Trafo.1+2+3 in Regenmantel, Dolgelin und Reitwein

 

DREI TRAFO GALERIEN BILDEN EINEN KUNSTTOURISTISCHEN WEG

Das Dorf Regenmantel bei Falkenhagen (Mark) in Märkisch Oderland hat 58 Einwohner. Hier in der idyllischen Landschaft des Oderbruchs fing alles an. 2012 stand der örtliche Trafoturm vor dem Abriss. Ein weiteres Zeugnis der jüngeren Industriearchitektur sollte verschwinden.

Doch Michael Pommerening, studierter Theater- und Kunstwissenschaftler sowie Pendler zwischen den Welten der Metropole Berlin und dem ländlichen Oderbruchdorf, hatte eine Idee: Kunst sollte diesen Zweckbau, den niemand mehr braucht, mit Leben füllen. Er eröffnete im Turm die kleinste Galerie der Welt auf drei Meter im Quadrat, mit dem Anspruch hier künftig mit wechselnden Ausstellungen, Kreatives Schaffen an einem Ort zu präsentieren, an dem es kaum jemand vermutet.

Ganz bewusst will er mit seinem Angebot, Kunst direkt am Feldrain zu zeigen, auch Menschen ansprechen, die normalerweise nicht in den Galerien der Städte zu finden sind.

Als sich später die Gelegenheit bot, auch noch das Wiegehäuschen im benachbarten Dolgelin zu nutzen, sowie letztlich eine weitere Perle in der Kette ungewöhnlichen Galerieorte zu erwerben, war das Trio komplett. Als vorläufiger Abschluss des Projekts, dient der Trafoturm in Reitwein. Auch hier wurde das untere Geschoss zum Ausstellungsraum umgestaltet.

TRAFO. 1-3 waren ins Leben gerufen.

DIE DREI KLEINSTEN GALERIEN DER WELT

Alle drei Galerien bieten Kunst jotwehde am Feldrand – damit betritt Michael Pommerening Neuland. Ein regelrechter Kunstpfad ist entstanden, der Besuchern die Möglichkeit bietet, das Gesehene ein wenig sacken zu lassen, bevor man sich dann wieder auf neue persönliche und künstlerisch umgesetzte Weltsichten einlässt – auf seiner Tor durchs Oderland.

Michael Pommerening fungiert bei seinem Herzensprojekt als Galerist. So überzeugt er immer wieder namhafte Künstler aus der näheren oder weiteren Umgebung, ihre Werke in den Mini-Galerien zu zeigen. Sie sind angetan von der Vorgabe, sich auf das Wesentliche -sozusagen die Essenz ihrer Arbeit – in der jeweiligen Schaffensperiode zu reduzieren. Regelmäßig alle 6 Wochen ist Vernissage. Mit seinem Slogan der kleinsten Galerie der Welt hat er einen sympathischen Superlativ geschaffen, der sogar Interessierte aus anderen Bundesländern ins östliche Brandenburg lockt.

Die Kombination aus Kunst und Natur trifft den Nerv der Menschen und stößt auf große Resonanz.

Einen Eindruck vom Abwechslungsreichtum seiner Ausstellungen gewinnt man auf der Homepage des eigens gegründeten Vereins: Kunstregen.eu

 

Zum Beispiel: Eine Vernissage in Regenmantel

Alexandra Weidmann

TIER  LIEBE  MENSCH.

 

ZEICHEN FÜR VERÄNDERUNG

Einst wurde hier Strom transformiert – heute ein weithin sichtbares Wahrzeichen für Veränderung – unter Wahrung des Kulturerbes

 


© Fotos Michael Haddenhorst / Fotos Vernissage: © Sabine Pommerening

Trafo. 1+2+3

Michael Pommerening

15306 Falkenhagen (Mark)
Regenmanteler Straße 34

Telefon: 0170 | 4733873

michpomm@gmail.com
www.kunstregen.eu

 

Kontakt