Café Kunstpause in Lychen

Datum:

 

CAFÉ ALS TEIL DER STADTMAUER VON LYCHEN

Das Café Kunstpause in Lychen nennt einen wahrhaft einmaligen Ort sein Eigen. Es ist sozusagen ein Teil der ehemaligen mittelalterlichen Wehranlage am Fürstenberger Tor. Während das Café | Laden direkt an der haushohen Feldstein-Stadtmauer gelegen ist, befindet sich der zugehörige Garten am ursprünglichen Schutzwall.

Auf diese Weise hat der Gast ein terrassiertes Gelände zur Auswahl, welches über einen annähernd mediterranen Charme verfügt.Tanja Niclas, die zusammen mit Ihrem Mann Jörg Hartzsch das Café betreibt, weiß die Vorzüge der Lage zu schätzen. Die studierte Gärtnerin und Naturpädagogin hat einen Stauden- und Kräutergarten hinzugefügt, der an die Tradition der hier vor der Wende ansässigen Gärtnerei anknüpfen will. Aber natürlich hat ihre Pflanzengestaltung in erster Linie die Aufgabe, zum „Wohlfühlfaktor“ beizutragen.

Wenn man sich im Laden, sein Menü zusammen gestellt hat und mit dem extra für Treppengänge konzipierten Tablett durch den Torbogen abwärts gestiegen ist, stehen dem Gast mehrere „Lieblingsplätze“ zur Verfügung. Entweder den durch die Haus- und Feldsteinmauer geschützten Ort, wo man nach dem Prinzip „Geborgenheit und Ausblick“ die Speisen aus Tanja’s und Jörg’s Küche genießen kann. Oder etwas weiter unten an der großen Wiese. Hier schweift der Blick vom Garten an der Feldsteinmauer bis zum nahegelegenen Stadtsee.

Im angeschlossenen Laden legt man Wert darauf, viele regionale Produkte anbieten zu können. So zum Beispiel Apfelwein vom Gutshof Kraatz, Marmelade aus Rheinsberg – von Marmelo – oder Kaffee aus Himmelpforter Kaffeerösterei.

Lassen Sie sich vom besonderen Charme dieser Örtlichkeit verzaubern und nutzen Sie die Kombination von regionaler Kost „to go“ oder „to stay“.

 


© Fotos: Michael Haddenhorst

Café Kunstpause Lychen

Tanja Niclas

Berliner Straße 60
17279 Lychen

Öffnungszeiten:

Mi-So ab 11:00

Clara – Moderner Pop aus Cottbus

Datum:

 

Sanfte Chansons – Starke Botschaften

Sie steht mitten im Leben und ist immer auf dem Weg. Auf dem Weg zu sich selbst, denn sie will „Clara werden“.

Einfühlsame deutsche Texte mit eigenwillig harmonischen Melodien und Geschichten die nicht nur schildern sondern bewegen. Daraus formt sich ein „Clara Sound“ der Raum zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Dasein schafft und das Bewusstsein für die kleinen oft unbeachteten Dinge weckt.
In einem Mix aus buntem Pop und sanftem Chanson werden in ihren Konzerten jegliche Beschreibungen eigener Gefühle und Gedanken zu einer authentischen Botschaft mit individuellem Stil. Ob träumerisch oder realistisch, einfühlsam oder impulsiv, die Inhalte sind niemals belanglos und Ihre liebevolle, warme Stimme trägt jeden Song kraftvoll dorthin wo ein anderes Herz sich öffnet um zuzuhören und zu reflektieren.
Für das neue Album hat Clara die Vergangenheit hinter sich gelassen und spiegelt musikalisch und mit Worten das „Jetzt“ in dem sie sich bewegt. Gedanken und Gefühle aus ihrem und auch dem Dasein derer die sie beobachtet, haben sich in den letzten Monaten zu vielfältigen Popsongs entwickelt.

Ungeschönt authentisch – auffallend gefühlsbetont

„Ich hab mich auf den Weg gemacht meinen Herzensweg zu gehen. Mehr auf meinen Bauch zu hören und nicht auf das was andere sagen. Was mir dabei begegnet, was ich denke und wie ich mich fühle schreibe ich auf und wünsche mir dass es andere berührt und sie inspiriert auch ihren ganz eigenen Weg anzutreten.“

Die Themen rund um das Leben und die Liebe, die Auseinandersetzung mit sich selbst, die sie in ihren Songs und noch ausführlicher in ihrem Blog www.clara-werden.de beschreibt sind ungeschönt authentisch und auffallend gefühlsbetont. Sie vermitteln, dass keiner mit seinen Gefühlen und Gedanken allein auf dieser Welt ist.

„Wer weiß, vielleicht können wir uns gegenseitig stärken, wenn wir unsere Gefühle rauslassen, wenn wir uns austauschen und dazu stehen, dass wir nicht perfekt sind und verletzlich und uns manchmal einfach nur machtlos und klein fühlen. Aber das sind wir nicht. Ich erfahre das gerade an mir und meiner Arbeit. Ich wachse mit jedem Song den ich schreibe und nach außen gebe und der vielleicht nur einen einzigen anderen Menschen berührt. Ich könnte heulen so schön ist das. Auch so kann etwas wachsen… von Mensch zu Mensch zu Mensch…
Auch wenn ich noch nicht berühmt bin und Tausende auf einmal erreiche. Egal… ich hab gefunden was mich glücklich macht und werde es teilen… von Herz zu Herz zu Herz… Mit meinem Album, in kleinen Konzerten, überall da wo man gern zuhört und miteinander ist und daran glaubt dass wir auch im Kleinen und hier ganz unten was bewegen können. Ich fang bei mir an, „Liebe-voll“ zu sein. Mit mir, mit meiner Umgebung und mit allem was mir begegnet in der Hoffnung, dass es sich weiterträgt.“

 


Fotos © Walter Schönenbröcher / Titelbild: Clara in Concert

 

„Clara“

 

Kathrin Jantke

Parzellestraße 28
03050 Cottbus

Telefon 0174 4044448

kontakt@kathrin-clara-jantke.de
www.clara.jetzt

Konzert-Infos

In der Galerie Bühne Cottbus gibt Clara regelmäßig Konzerte in kleinem Rahmen mit ausgewähltem Publikum. Neben der Musik ist bei diesem Event auch Zeit für persönliche Gespräche. Besteht Interesse bei einem dieser exklusiven Konzerte einer der maximal 30 Gäste zu sein? Dann auf den Button klicken und das Formular ausfüllen. Wenn es noch freie Plätze gibt, erhält man eine Einladung zum Wunschtermin oder zum nächstmöglichen Konzert.

https://www.clara.jetzt/anmeldung-galeriekonzert/

Möchten Sie ein eigenes Konzert veranstalten und Freunde und Bekannte dazu einladen? Der Sommer und Claras Gartenkonzert-Reihe machen es möglich. Sie kommt zu Ihnen und spielt ein Konzert für Sie und Ihre Gäste. Den Rahmen bestimmen Sie, ein paar Rahmenbedingungen erfahren Sie in diesem Blogartikel.

https://www.kathrin-clara-jantke.de/clara-im-gartenkonzert/

https://www.clara.jetzt/anfrage-gartenkonzert/

Findlingshof Strausberg

Datum:

 

FINDLINGE MIT ANDEREN AUGEN SEHEN UND IN ALLEN FACETTEN BEGREIFEN

Steine prägen unsere Welt. Alles was uns umgibt – Wohnungen, Häuser und Straßen – geht auf die Stofflichkeit des Steins zurück.

Den gebürtigen Rheinländer Kurt Zirwes haben Steine schon immer fasziniert. Auf seinem Findlingshof in Alt-Ruhlsdorf nahe Strausberg können die Besucher in die vielfältige Welt der kleinen, großen und klangbildenden Steine eintauchen.

Mehrere Künstler stellen auf dem einen Hektar großen Grundstück dauerhaft ihre Werke aus – ob Skulpturen, Steinmöbel oder Klanginstallationen.
Doch die Steine und Findlinge können nicht nur bestaunt werden. In regelmäßig stattfindenden Bildhauer- Schnupperkursen können sich Laien am Steinschlagen versuchen. Darüber hinaus kann mehrmals im Jahr auch den Profis bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden.

Dem Leben der Steine auf der Spur

 


© Fotos: Michael Haddenhorst

Findlingshof Strausberg

Kurt Zirwes

 

Alt-Ruhlsdorf 13
15344 Strausberg OT Ruhlsdorf

Telefon: 0171 | 6893437

post@findlingshof-strausberg.de
www.findlingshof-strausberg.de

Haus Quillo in Falkenhagen

Datum:

 

Entwicklung von Projekten der neuen und zeitgenössischen Musik

Kreativer „Willkommensgruß“
Ensemble Quillo

 

Das Ensemble Quillo unter der Leitung der Musikerin und Kulturmanagerin Ursula Weiler (Regine-Hildebrandt-Preis 2011, Brandenburgischer Kunstpreis 2013) hat sich im Jahr 2004 in der Uckermark gegründet mit der durchaus mutigen Vision, Projekte der neuen und zeitgenössischen Musik zu entwickeln und zu vermitteln.

Das Ensemble mit Ursula Weiler an der Spitze spielt eine aktive Rolle bei der konzeptionellen Entwicklung neuer Strukturen für Neue Musik in Brandenburg.

Zentrum ist das Haus Quillo, das im nordwestuckermärkischen Falkenhagen auf einem ehemaligen Vierseitenhof als modernes und vielseitig nutzbares Werkstatt- und Konzerthaus aus- und umgebaut wurde. Auf dem Hof ist außerdem das Kino Quillo in einer ehemaligen Scheune entstanden.

Neben thematischen Kinoangeboten – z.B. zum deutschlandweit stattfindenden Kurzfilmtag – werden hier monatlich Filme im Rahmen des „Stammtischkinos“ gezeigt.

In der 2009 etablierten Reihe Neue Musik führt das Ensemble Quillo Werke des 20. und 21. Jahrhunderts auf, mehrere Auftragswerke entstanden bisher. Mit der Produktion von Hans Werner Henzes „El Cimarron“ wurde das Ensemble 2011 unter anderem in die Werkstatt der Staatsoper Berlin im Schillertheater eingeladen. Dort gastierte Quillo 2014 und 2016 auch mit dem Opernauftragswerk „Hans im Glück“ von David Robert Coleman in mehr als 50 Vorstellungen.

Kleines Koffermusiktheater „Mopitu“ und Ensemble Quillo mit Schülern der Max-Lindow-Schule Prenzlau

In Zusammenarbeit mit dem Theaterring Brandenburg wurden im Sommer 2018 an drei Spielstätten in der Uckermark und im Barnim „Die Regeln des Sommers“ von Tom Rojo Poller aufgeführt. Der Hof Quillo war Station des Theaterfestivals Land in Sicht.

Auf Tour mit der mobilen Bühne

Vieseitenhof in Falkenhagen

Eine zentrale Rolle spielt im Ensemble Quillo die Musikvermittlung – unter anderem im Rahmen von Jungen Opernwerkstätten, mit eigenproduzierten und -vertonten Musikfilmen und der regelmäßigen Kooperation mit Schulen der Region. Im Rahmen der neuen Reihe LandQulTour gehen Musiker des Ensembles von Mai bis Juni 2019 mit drei verschiedenen kurzen Programmen und einer mobilen Bühne auf Open-Air-Tour.

Vorläufiger Höhepunkt der künstlerischen Arbeit des Ensembles ist 2019 die internationale und von der Bundeskulturstiftung geförderte Produktion „Das Haus des Dr. Hoffmann“ nach Motiven des STRUWWELPETER (Musik: David Robert Coleman, Libretto: Irene Dische, Künstlerische Leitung: Ursula Weiler), die am 30. Oktober 2019 im Theater Brandenburg zur Uraufführung kommt.


Titelbild: Konzert im Haus Quillo | Text und Fotos: © Birgit Bruck / ©Theaterfotografie Tom Schweers

 

Ursula Weiler

 

Ensemble Quillo

Quillowstraße 47

17291 Nordwestuckermark / OT Falkenhagen

Tel:  039853 – 648319
Fax: 039853 – 649694

www.quillo.net

ensemble@quillo.net

https://www.facebook.com/EnsembleQuillo/

 

 

Kulturgasthof Alte Reederei in Fürstenberg

Datum:

 

DIE SEELE BAUMELN LASSEN AM UFER DER GÄNSE-HAVEL

Gaststätte mit Blick auf Gänse-Havel und Stadtkirche


Der Kulturgasthof Alte Reederei liegt in der Wasserstadt Fürstenberg, nördlich der Schleuse zwischen Hauptstraße und Havel. Von dort aus hat der Besucher einen zauberhaften Blick auf die Silhouette des Zentrums mit der abends illuminierten Stadtkirche.

Jeweils fünf Ferienwohnungen und Hotelzimmer stehen Urlaubern und Ausflüglern zur Verfügung. In der Gaststätte direkt an der Havel gelegen verwöhnt unser Koch die erwartungsvollen Gaumen. Im Gasthof wird zeitgenössische Malerei ausgestellt. Außerdem gibt es Tanzkurse, vergnügliche und ernsthafte Lesungen, politische Vorträge, Filmvorführungen und Konzerte.

Im Sommer können sich die Gäste im kleinen Garten erholen. Von der Steganlage aus kann man baden gehen und angeln, mit dem Boot anlegen oder zur Tour in die Mecklenburgische Seenplatte aufbrechen. Neuerdings bietet Michael Wittke, Inhaber der Kulturgaststätte, auch Kahnfahrten auf dem Röblinsee an. Der Live-Musik lauschen, kleinere Speisen zu sich nehmen und dabei den Sonnenuntergang genießen – ein wohl einmaliges Sommererlebnis!

 


© Fotos: Michael Haddenhorst

 

Kulturgasthof Alte Reederei

Michael Wittke

Brandenburger Straße 38
16798 Fürstenberg/Havel

Telefon: 0172 – 322 74 21

www.altereederei.de

Kunsthof Galm

Datum:

 

Kunst und Begegnung auf dem Kunsthof GALM im Westhavelland

Atelier Gerhard Göschel


Im idyllischen Ort Galm bei Zollchow, „am Ende der Welt“ inmitten von Wäldern und Pferdekoppeln, liegt der Kunsthof GALM, ein Hof für die Kunst mit einem Fachwerkhaus von 1760.

Als die Kunstpädagogin Annette Göschel und der Bildende Künstler Gerhard Göschel sich entschlossen, den verfallenen Dreiseithof im Milower Land zu kaufen, war klar, diese Aufgabe würde sie viele Jahre beschäftigen. Seit 1998 wurde der damals verfallene Hof von den beiden liebevoll in privater Initiative über sieben Jahre in mehreren Bauabschnitten zum Kunsthof GALM ausgebaut. Mit dem Ausbau des Dachgeschosses der ehemaligen Stallung – einem letzten Bauabschnitt in 2010/11 – zu einem neuen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum hat das Ensemble nochmals eine weitere Aufwertung erfahren.

Galmer Hofkulturen

Ausstellung zur Galmer Hofkultur

 

Interdiziplinäre Veranstaltungen auf dem Kunsthof GALM

Jörn Arnecke, Gerhard Göschel und Annette Göschel

 

Bekannt geworden ist der Kunsthof GALM durch die von 2000-2016 veranstalteten „Galmer Hofkulturen“, einer interdisziplinären Veranstaltung von zeitgenössischer Bildender Kunst und Musik in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Jörn Arnecke.

Kai Michel sagte in seiner Laudatio zur letzten Hofkultur:

„…Annette und Gerhard Göschels großes Verdienst ist es ja, hier einen offenen, wirklich demokratischen Raum geschaffen zu haben, in dem man Kunst im wahrsten Wortsinn erlebt. … Schon oft ist die Hofkultur als Gesamtkunstwerk bezeichnet worden: ohne die Musik wäre das alles nichts (deshalb darf in einer Laudatio der Hofkultur auch der Name des Komponisten Jörn Arnecke nicht fehlen), … Wir aber, die Besucher, sind es, die das Ganze mit Leben füllen. Wir sind keine Konsumenten, wir nehmen teil, gehören dazu. Hier verschmelzen eben nicht nur die Künste, sondern auch Kunst und Leben, Künstler und Zuschauer. … Hier können wir unser Heimweh nach dem Paradies lindern. Gemeinschaft, Gespräche von gleich zu gleich erleben, oder einfach nur durch den Garten flanieren.“

Lesung im Garten zu den „Offenen Ateliers“

Das Tor des Kunsthofes öffnet sich zu eigenen und Ausstellungen geladener Künstler, zu Konzerten der Havelländischen Musikfestspiele, Theateraufführungen, Lesungen, Tanzdarbietungen und Workshops. Außerhalb der Veranstaltungen können Interessierte nach vorheriger telefonischer Anmeldung den Hof besuchen und Arbeiten von Gerhard Göschel besichtigen.

 

Das Œvre Gerhard Göschels

Gerhard Göschels Arbeiten umfassen verschiedene Sparten: Malerei, Grafik, Relief, Objekte und kinetische Objekte, sowie Kunst und Bauen und Kunst im öffentlichen Raum.

Gerhard Göschel selbst über seine Kunst:

„Kunst ist für mich eine Auseinandersetzung mit den Werten des Lebens, nicht die Dekoration einer seelenlosen Gesellschaft. Meine Arbeit hat etwas mit Inhalten zu tun, mit Ahnungen und Visionen.“

1. Preisträgerskulptur für die Brandenburger Biennale

2. Engel der Geschichte, am Giebel der Stallung


Alle Fotos und Reproduktionen © Kunsthof GALM | Text © Annette Göschel | Titeilbild: Konzert auf dem Kunsthof

 

Gerhard Göschel

Kunsthof GALM

Annette und Gerhard Göschel

Galmer Str. 7
14715 Milower Land GT Galm
Telefon: +49 33870 – 94190

kunsthof@ggoeschel-art.de

www.ggoeschel-art.de