Montagssalon – Neuntes Date

Kategorien Montagssalon, Nachlese, News

Die Kunst in einem Fenster – Der Salon erspielt sich das erste Gemeinschaftsprojekt

Jens Kanitz von der Agentur eröffnete an diesem Abend ein Gedankenspiel. Er forderte auf, Ideen für gemeinsame Aktionen zu nennen, die in den Köpfen schwirren oder in den Fingern zappeln.  Ideen, die bisher vielleicht nicht realisiert wurden, weil sie die Kapazitäten eines Einzelnen sprengen. Wie immer kamen die Gäste aus allen kreativen Richtungen. Alexandra Weidmann träumte von einem Workshop zur Herstellung von Puppen. In diese sollen die Teilnehmer schlüpfen, um zu Darstellern im Stehgreiftheater zu werden.

Einzelkämpfer Henry Mundt bot einen Photoworkshop an. Uta Bartsch, enthusiastische Veranstalterin von Kulturreisen, phantasierte ein großes Picknick mit Sing- und Bewegungsspielen. Eine Wallfahrt, ein Pilgerweg, eine Nachtwanderung wurden als sportlichere Variationen dieses Motivs hinzugefügt. Romy Rohling regte an, zusammen kritisch-konstruktive Briefe an Institutionen zu schreiben, um eine Optimierung des regionalen Kulturmarketings zu erreichen. Alle wünschten sich eine stärkere Präsenz der Kreativen in der Öffentlichkeit, im öffentlichen Raum.

Und genau an dieser Stelle näherten sich die Teilnehmer an und trafen sich bei der Idee, Schaufenster in Neuruppin zu gestalten. Eileen Schulze plädierte dafür, besonders leerstehende Geschäfte zu bespielen. Dies könne spontan geschehen, temporär oder thematisch begrenzt sein. Uschi Jung ergänzte, ein steuerndes Initial sei notwendig, um Qualität zu sichern. Ladeninhaber und Künstler könnten ausprobieren, ob sie von dieser Art der Kooperation profitieren: Attraktivität durch Symbiose. Die Fensterserie wurde schnell zum Favoriten der Runde. Zum perfekten Zeitpunkt für das Projekt wurden die Abendstunden des Spätherbstes erkoren. Die Möglichkeit eines virtuellen Pendants mit digitalen Korrespondenzen, ja eines Kunstmarktes,  für den Verkauf der ausgestellten Objekte, tauchte auf.

Alexandra Weidmann hatte eingangs von der Zufälligkeit gesprochen, in der Nähe zu wohnen. Wäre dies die einzige Gemeinsamkeit der Mitspieler? Zwei Stunden später war klar, dass es die Interessen sind, die verbinden. Die Agentur unterstützt diesen Erkenntnisprozess, indem sie mit dem Montagssalon ein regelmäßiges Forum bietet, neue Netzbausteine zu entwerfen.

Nicht wenige Aufträge ergaben sich aus dem aktuellen Abendspiel. Der nächste Spielzug gilt der Erschaffung eines Prototypen, den man der Neuruppiner Geschäftswelt vorstellen wird. Die Gruppe ist offen für weitere Mitstreiter. Name und Domain sind gesichert:  www.montagssalon.com.


Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft
Anlaufstelle Nordwest-Brandenburg
Predigerwitwenhaus Neuruppin, Fischbänkenstraße 8,
16816 Neuruppin
Ansprechpartner: Jens Kanitz, jens.kanitz@kreativagentur-brandenburg.de


Der Montagssalon findet regelmäßig jeden zweiten Montag in der Zeit von 17.00-19.00 Uhr in Neuruppin statt und wird organisiert von der Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft.