Atelier Frauke Schmidt-Theilig in Teltow

 

die Arbeit des Künstlers ist ein Privileg, weil es ein Fest ist*

„Paar in Grün“ – 2018, 60 x 80cm, Öl auf Leinwand

 

Frauke Schmidt-Theilig ist seit 1998 freischaffende Künstlerin. Sie zeigt ihre Werke in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Italien und sogar Japan. Sie arbeitet kreativ in ihrem eigenen Atelier in Teltow und Stahnsdorf, wo auch ihr Lebens- und Arbeitsschwerpunkt ist.

Geschult hat sie ihr bildnerisches Können zunächst durch einen Aktzeichenkurs am der HdjT (Haus der jungen Talente) in Berlin-Mitte. Seit den 1980ger Jahren hat sie sich intensiv mit der Ölmalerei auseinander gesetzt. Das Studium der Kunstwissenschaft an der HU Berlin folgte – sowie weitere Mal-Studien an der HDK Berlin. Seit 2005 führt sie ein Atelier am Dorfplatz von Stahnsdorf. Seit 2010 befindet sich das Atelier im „Mattauschhaus“ in der Teltower Altstadt. Ein Einzeldenkmal und Kolonistenhaus von 1732.

Ein Anliegen der Künstlerin ist, die Vielschichtigkeit des menschlichen Daseins auf Bildern festzuhalten. Hoffnungen, Ideale, Sehnsüchte, Zerrissenheit, Feindseligkeit, Wünsche, Träume – kurz Irrungen und Wirrungen des menschlichen Lebens, auf die Leinwand zu bannen ist ihr eine Herzensangelegenheit. Um diesen Anspruch nachkommen zu können, nutzt sie eine nachhaltig wirkende, expressive Bildsprache.
*Heiner Müller

Jedes Bild stellt ein neues Wagnis dar

„ohne Titel“ – 2019, 100 x 80cm, Öl auf Karton

Die Überschrift spielt auf die Arbeitsweise von Frauke Schmidt-Theilig an. Jedes Bild stellt ein neues Wagnis dar, eine neue Herausforderung. Immer mit der Möglichkeit des Scheiterns und des Stoßens an Grenzen – seien es die Grenzen der Darstellbarkeit oder die Eigenen. Jeder Anfang ist somit immer auch ein Sprung in die Auseinandersetzung mit den äußeren und auch den inneren Gegebenheiten.

Das Credo für meine Arbeit lautet im weitesten Sinne: „im Mittelpunkt steht der Mensch! Der Mensch mit all seinen Widersprüchen und Kontexten seines Lebens, mit all den Schwierigkeiten, denen wir im Laufe unseres Lebens begegnen.“

Immer wieder beginnt die Arbeit an einem neuen Bild mit der Suche nach einer Lösung, der die Künstlerin bedrängenden Fragen.

„oft male ich portraitartig, dabei treten diese Personen einzeln oder zu mehreren auf, treten dann in einen Zusammenhang. Es ist es mir wichtig, das innere Leuchten meiner Figuren oder die noch nicht geklärten Fragen zum eigenen ich in den Mittelpunkt zu stellen! Die Rätsel des Lebens gilt es zu lösen und während meines Arbeitens wird mir immer wieder bewusst, wie weit sich die Lösung erneut wegschiebt!“

„das Phänomen der Tiefe, das Sein an sich – ist von Interesse für mich“

„Kuchen“ – 20 x 20cm, Öl auf Leinwand

„…gespiegelt in der uns umgebenden Welt – gezeigt durch Figuration, deren Ausdruck darstellt, dass die Lösung nicht zu finden ist, dass unser Leben eine Bewegung durch Raum und Zeit auf der Suche nach dem Sinn ist. Die Philosophie versucht die Erklärung der Welt in Wortgebilden – ich versuche mit meinen Bildern dem näher zu kommen, was sich nicht rational fassen läßt…“

Denn es sind die unsagbaren Dinge und drängenden Fragen, die in uns wohnen, die uns antreiben. Der Versuch der malerischen Umsetzung dieser drängenden Fragen ermöglicht eine Art Erlösung oder Besänftigung. So wird die Entstehung eines Bildes zur Suche nach Antworten auf das Unaussprechliche im Menschen und zwischen den Menschen. „Solange es diese Fragen und unsagbaren Dinge für mich gibt, solange wird es immer wieder einen neuen Anfang für meine Malerei geben“, so die in Stahnsdorf lebende Malerin.

 

wechselnde Sujets – verbunden durch die Handschrift der Künstlerin

„Auf dem Darss“ – 2016, 30 x 40cm, Öl auf Leinwand

Ob Landschaft oder Kuchen. Die Dinge mit denen wir uns umgeben, haben unmittelbaren Einfluss auf unser Sein. Deshalb stehen sie auch im Zusammenhang mit ihren Abbildungen von Personen. Es bleibt – welches Sujet auch immer sich die Künstlerin vornimmt  – die eigene Handschrift, die Art des Ausdrucks, als Möglichkeit der unverwechselbaren Kennung des Schaffenden.

 

In der Biomalzfabrik Teltow

Das Wandbild wurde anlässlich der Teltower Kunsttage gemalt – 2018,  7 x 14 m, Wandbild, Dispensionsfarbe/Acryl

Titelbild: „ohne Titel“ – 2018, 23 x 29cm , Öl auf Leinwand | „ohne Titel“ – 2018, 23 x 29cm, Öl auf Leinwand |  „Klaus“ – 2018, 40 x 50cm, Öl auf Leinwand.

Alle Fotos und Reproduktionen © Frauke Schmidt-Theilig / Foto Wandbild: © Jonathan Seibt

 

Frauke Schmidt-Theilig

Atelier im Mattauschhaus

Alte Potsdamer Str.5

14513 Teltow / Altstadt

+49 (0) 177 52 777 04

schmidt.theilig(at)t-online.de

Atelier im Mattauschhaus

Frauke Schmidt-Theilig ist Mitbegründerin der ArtEvent Künstlergruppe, die temporäre, ortsbezogene Kunst umsetzt.