Kreativpiloten: Julianne Becker – Stadt, Land, Coconat

Categories News

 

Ready, set, go: Die Kultur- und Kreativpiloten gehen in den elften Jahrgang! Besonders in der Krise müssen kreative Talente gefördert werden. Bis zum 16. August können sich Unternehmer*innen und Projekte unter https://events.kultur-kreativpiloten.de/bewerbung/  bewerben.

2018 ist Julianne Becker mit ihrem Coworking Space „Coconat“ als Kreativpilotin ausgezeichnet worden. Dort verbindet sie das Städtische mit dem Ländlichen und bietet so Menschen einen Ort, der Arbeit und Entspannung in sich verinnerlicht.

 

Anmerkungen: Das Interview wurde ins Deutsche übersetzt. Das Original folgt den Übersetzungen.

 


 

 

Was zeichnet Sie und Ihr Unternehmen aus?

Ich bin eine US-Amerikanerin, die ein soziales Unternehmen im ländlichen Deutschland mitbegründet hat.

Wir sind ein wirkungsorientiertes Unternehmen, das daran arbeitet, die Beziehungen zwischen städtischem und ländlichem Leben zu verändern, mit einem integrativen Ansatz, der allen Beteiligten ein Mitspracherecht bei der Zusammenarbeit einräumt.

I am a US American who co-founded a social business in rural Germany. We are an impact driven company that is working to transform the relationships between urban and rural living, with an inclusive approach that gives everyone involved a say in how they work together.

Was möchten Sie anderen Kreativen mitgeben?

Für mich als kreative Person haben wir uns bemüht, wirklich etwas zu schaffen, das es nicht gibt. Es war und ist so aufregend. Es entfachte all diese kreativen Synapsen.

Glücklicherweise war mir schon vor diesem Projekt bewusst, was mir helfen würde, meine Energie nach diesem kreativen Energieschub aufrechtzuerhalten. Dass die Arbeit, die ich mache, auch einen größeren Zweck hat als die einfache Schöpfung. Dieses Projekt wird sich direkt und positiv auf die Leben auswirken, die es berührt. Dies bedeutet auch, dass die Annäherung an einen kollaborativen kreativen Prozess ein Schlüsselelement für unseren Erfolg war.

Ich fordere alle Kreativen auf, Kooperationen in Betracht zu ziehen anstatt die Funktionsweise eines einzelnen Schaffenden. Sie werden mehr Menschen erreichen.

For myself as a creative person, we strove to really create something that did not exist. It was, and is, so exciting. It ignited all of those creative synapsis.
Luckily, even before this project, I was also aware of what would help me to sustain my energy after this creative boost of energy. That the work I do also has a greater purpose than simple creation. That thsi project will have a direct and positive impact on the lives it touches. This also means that approaching with a collaborative creative process was a key element to our success.
I would challenge all creatives to consider collaborations over one single creators modes of operation. You will reach more people.
Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

#klarmachen bedeutet für mich

#Klarmachen bedeutet, dass es keine Geheimnisse gibt. Du bemühst Dich, die Arbeit für alle klar zu machen, damit jeder in die Vorteile Deines Projekts einbezogen werden kann.

#Klarmachen means there are no secrets, you strive to make the work clear for everyone, so that everyone can be included in the benefits of the project you create.

 

 


Kontaktdaten:

Foto: Juliane Wittig

Julianne Becker

Coconat.

Dietrich & Kokosnuss OHG
Klein Glien 25
14806 Bad Belzig

Website: https://coconat-space.com/de/

Instagram: https://www.instagram.com/coconat.workation.retreat/

Facebook: https://www.facebook.com/Workation.Retreat

Twitter: https://twitter.com/workationRe

Vimeo: https://vimeo.com/user40076413