Atelier Sabine Noll in Hindenberg

 

ATELIER AM RANDE DES NATURSCHUTZGEBIETS

In Hindenberg am Rande des Naturschutzgebietes Stechlin-Ruppiner Land hat Sabine Noll einen Ort gefunden, der einen Gegenpol zum kräftezehrenden Großstadtleben bietet.

Sabine Noll hat an der Universität der Künste Berlin Malerei studiert und dort vier Jahre gelehrt. Ihre Bilder spiegeln ein spirituelles Weltbild und eine tiefe Verbundenheit mit der Natur. „Ich bin viel gereist. Samoa, Laos, Neuseeland, Brasilien. Dort verbrachte ich oft mehrere Monate, fern touristischer Pfade habe ich zeitweilig bei Urvölkern gelebt. Von meinen Reisen bringe ich Fundstücke und Naturmaterialien mit und verarbeite sie zu mehrschichtigen Collagen.“

In ihren Arbeiten spielt Intuition über versunkenes, verdecktes Wissen eine große Rolle. In ihren Werken kommt etwas aus dieser Tiefe nach oben, welches als sinnliche Poesie sichtbar wird. Um den Betrachter mit auf die Reise zu nehmen und eigene Empfindungen aus dem Unterbewusstsein hervor zu locken, nutzt sie eine uralte Technik mit dem Namen Enkaustik, in der Bienenwachs als Bindemittel für Farbpigmente dient. Schicht für Schicht definiert sie das Gefundene um und fügt malerisch abstrahierte Figuren und Zeichen hinzu.

 

SPIRITUALITÄT UND NATURVERBUNDENHEIT

Unweigerlich beschäftigt sich der Betrachter intensiver mit dem Werk und freut sich, wenn tanzende Menschen, hundeartige Wesen und verwinkelte Büsche langsam an Kontur gewinnen.

 

RÜCKZUGSORT IN HINDENBERG

 


KLEINES KUNSTHAUS HINDENBERG

Sabine Noll

 

Hindenberg 16
16835 Lindow (Mark)

Telefon: 0172 | 3928026

www.sabinenollfinearts.de
sabine-noll-berlin@gmx.de