Montagssalon Zwölftes Date

Categories Montagssalon, Nachlese, News

Unerschöpflich scheinen die Ideen für das Fontanejahr zu sein. Und unermüdlich das Interesse, die gesamte Bevölkerung in die Aktivitäten einzubeziehen, ihr einen unwiderstehlichen Zugang zu den zahlreichen Projekten zu verschaffen. So dass alle 2019 die Stadt nicht nur als illuminierte Kulisse betrachten, sondern täglich aktiv miterleben. Am besten auch noch danach.

Dafür, dass er genau diesen Transfer von Kultur und Geschichte in die Gegenwart erfolgreich und besonders beharrlich betreibt, verlieh Jens Kanitz dem Verleger Günter Rieger symbolisch den 7. Dan. Der hatte gerade eine weitere Buchprämiere angekündigt und reichte jetzt die Auszeichnung  bescheiden an andere Akteure weiter. Sie berichteten ihre neuesten Taten und Einfälle. So erwähnten sie den Empfang einer Delegation des Kulturlandes Brandenburg und sprachen über Führungen und Veranstaltungen im Tempelgarten. Eine neugegründete Bürogemeinschaft stellte ihre Angebote vor und gab Einblick in kollaboratives Arbeiten. Ein Panorama, das kommentiert und diskutiert wurde. Oder belauscht. Ein Teil der Gäste genoss das entspannte Zuhören.

 

Rückblende auf den letzten Montagssalon, der virtuellen Präsenzen und Netzwerken gewidmet war, schätzte Kanitz ein, dass dieser Abend für persönlichen Austausch und Begegnung genutzt wurde und damit extrem förderungswürdig sei. Die Teilnehmer hatten sich das Format des offenen Salons ohne thematischen Startpunkt gewünscht. Er schloss an den früheren Kulturstammtisch in Neuruppin an, bei dem sich die Gäste monatlich gegenseitig über ihre aktuellen kreativen Unternehmungen informiert hatten.

 


Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft

Anlaufstelle Nordwest-Brandenburg
Predigerwitwenhaus Neuruppin, Fischbänkenstraße 8, 16816 Neuruppin
Ansprechpartner: Jens Kanitz, jens.kanitz@kreativagentur-brandenburg.de