Elena Bednorz: Zwischen Feuer und Social Media

Kategorien Best Practice, News
1. Was machst du?

An der offenen Flamme schmelze ich farbige Glasstäbe zu Perlen. Aus diesen Glasperlen entstehen nun Schmuckstücke, wie Armbänder, Ohrringe, Broschen oder aufwendige Colliers in meinem ganz eigenen Design. Individuelle Unikate und Schmuck nach Kundenwunsch. Vor über 18 Jahren begann ich, mir dieses alte Handwerk autodidaktisch anzunehmen und gründete dann später meine kleine „ein-Frau-Manufaktur“ namens „Schmuckes Glas“.

 

2. Was wolltest du mit dem Coaching erreichen?

Mir war es wichtig Vertriebskanäle zu finden, die zu meinen Unikaten und zu mir passen, den Blick zu öffnen für neue Marketingstrategien und Kooperationspartner. Dies alles professionell und mal nicht aus meiner (doch etwas eingeschränkten) Sicht betrachtet.

 

3. Was passierte im Coaching?

Zusammen mit meiner Coachin haben wir meinen aktuellen Stand und meine Wünsche zusammengefasst und daraus neue Sichtachsen und Strategien eröffnet. Ein Aha-Erlebniss für mich war auf jeden Fall die Sichtweise der Kunden und ihren Vorteil, herauszuarbeiten, gerade meine Produkte zu kaufen. Zu jedem Treffen gab es Hausaufgaben. So kam ich nicht in die Versuchung zu sagen: ich müsste MAL dies und jenes tun. Es entwickelte sich daraus ein professionelles und stetiges Vorankommen. Ein persönliches Highlight war für mich, endlich wieder eine neue und zum größten Teil von mir selbst gestaltete Webseite zu haben. Mit den richtigen Inhalten und in einem ganz anderen Design und einer großen Portion professioneller Unterstützung vom Coach.. Eine Basis für alle weiteren Schritte.

 

4. Wo stehst du heute?

Ich habe für mich einen Weg gefunden, mit der richtigen Ansprache Kunden und Kooperationspartner zu finden. Mir gelingt es immer besser, meine eigenen Produkte wertzuschätzen und dementsprechend auch anzubieten. Mit der Nutzung von social Media – Kanälen um auf meine Produkte aufmerksam zu machen, tue ich mich noch etwas schwer. Er beinhaltet sehr viel Zeitaufwand und auch ein größeres Werbebudget, welches ich mit meiner Arbeitskraft nicht generieren kann und möchte. Der direkte Kontakt von Ware und Kunde hingegen, hat sich durchaus bewährt und zieht auch Folgeaufträge nach sich.

 

5. Willst du anderen Kreativen etwas mitgeben?

Offen und neugierig zu sein und trotzdem bei sich zu bleiben. Welcher Weg fühlt sich für mich gut an, so dass ich ihn auch eine Weile gehen kann. Sich Netzwerke zu suchen, in denen man sich mit Gleichgesinnten, aber auch anderen austauschen und ermutigen kann. Den direkten Kontakt zum Endkunden zu suchen, um sich Feedback geben zu lassen, sich Inspiration zu holen und zu schauen, was wird wirklich gewünscht und somit gekauft.