Atelier Petra Elsner in Kurtschlag

Datum:

 

Zeit ist das Zauberwort für Glück
Lesung im Blumenmond

Die malende Geschichtenerzählerin aus der Schorfheide ist einem Sehnsuchtsbild gefolgt, ohne auch nur zu ahnen, dass es sie zur Erfinderin der Schorfheidemärchen machen würde.

Es war das Flüstern des Nebels an einem Novembertag in der Heide, dass sie per TV erreichte. Sie und ihr Mann, Fotograf und Imker, waren gerade auf der Suche nach einem Landsitz für die ältere Lebenszeit. Inzwischen ist Künstlerin nicht mehr wegzudenken aus der Region im Dreiländereck.

Wie sie das Wald-Dorf am Döllnfließ fand:

„Das Dorf Kurtschlag hatte ich eines Nachts im Internet entdeckt. Wir suchten ein bezahlbares Häuschen in der Schorfheide. Nicht nur weil die Mieten schon damals in Berlin exorbitant stiegen, wir hatten in vorausgehenden Sommern unsere Vorliebe für das Leben auf dem Lande entdeckt und wollten einfach raus aus der Stadt – für immer. Im Januar 2008 zogen wir in das alte Häuschen an der Kurtschlager Dorfstraße 54 ein und begannen unser neues Leben. Mein Liebster als freier Fotograf und Imker, ich als selbständige Autorin, Malerin, Illustratorin, Journalistin und Bloggerin. Heute kommen aus meinem Atelier neben meiner Malerei Märchen, Lyrik und Kurzgeschichten dazu, Illustrationen, Postkarten, handgefertigte Künstlerhefte, Pressetexte und Fotos. Immer am 1. Maiwochenende nehmen wir sonntags an den Brandenburgischen Tagen der offenen Ateliers teil, aber man kann sich auch einfach telefonisch anmelden, um Einblicke ins Atelier am Schorfheidewald zu bekommen.“  Unter www.schorfheidewald.de kann man ihr zuweilen beim Schaffen zusehen.

Blick in den Sommergarten

 

BUCHAUTORIN GESTALTET EIGENE Edition

Die gelernte Schrift- und Grafikmalerin und studierte Journalistin und Buchautorin ist seit 25 Jahren freiberuflich unterwegs. In den zehn Lebensjahren in der Schorfheide hat sie viel für und über die Region geschrieben und illustriert. Darunter ihre bekannten Schorfheidemärchen, Weihnachtsgeschichten, die Kurzgeschichten „Vom Duft der warmen Zeit“, Das Waldabenteuer „Der Schatz der Baumriesen“, die uckermärkische Kriminalgeschichte „Stumme Gänse“. Sie hat Barnimer Sagen bearbeitet und ihre „Kurtschlager Editionen“ entwickelt.

In ihrer Malerei ist die malende Geschichtenerzählerin ganz Mystikerin. Sie liebt weiß-in-weiß und gelb-in-gelb Töne, und sucht dabei weniger das realistische Abbild als vielmehr nach Formen und Gestalten, die ein Gespür von Zeit und Lebensenergie ausdrücken. Zeichnen gehört für Elsner zu ihren alltäglichen Fingerübungen, dabei entstand Elsners Markenzeichen, dass sie bereits in Berlin bekannt machte. In der Stadt trugen ihre „Schrägen Vögel“ nur Schwarz-Weiß, als sie auf Landpartie gingen, kam die Farbe in ihre leuchtenden Cartoons.

 

 

Buchreihe von Petra Elsner


© Fotos Lutz Reinhardt | Titelbild: Schräge Vögel

 

 

 

Schräge Vögel

2019 feiert die Künstlerin ihr 25 jähriges Berufsjubiläum. Da dürfen natürlich ihre „Schrägen Vögel“ in der Ankündigungskarte nicht fehlen.

 

ATELIER AN DER SCHORFHEIDE

Petra Elsner, Malerin & Autorin

Kurtschlager Dorfstraße 54
16792 Zehdenick OT Kurtschlag

Tel.: 039883-48 913
Mail: petraelsner@gmx.de
Künstler-Blog: www.schorfheidewald.de

 

Halbtagspilgern Jana Wieduwilt

Datum:

 

Jana Wieduwilt – Autorin, Bloggerin, Schreibende, Schweigende

„Ich schreibe nicht, es schreibt mich“, sagt Jana Wieduwilt. Die Südbrandenburgerin schreibt seit sie die ersten Schreibversuche in der 1. Klasse machte. Leicht, ungewöhnlich und voller Geschichten sind ihre Texte, die vor allem ihre Leidenschaft: Den gesunden Ausgleich vom Arbeiten und Freizeit, zum Inhalt haben. Ihre Texte veröffentlicht sie bislang vor allem auf ihrem Blog halbtagspilgern.de.

Hier schreibt sie über den Wahnsinn des Alltages, gibt Tipps und Inspirationen, wie ein Leben als Halbtagspilger gelingen kann. Halbtagspilgern ist die Lebensform, die die Künstlerin Jana Wieduwilt erfunden hat.

Entstanden ist das Konzept auf dem Jakobsweg in Spanien auf der Suche nach der täglichen Auszeit für eine gesunde Mischung von Anspannung und Entspannung. Verschiedene Techniken, darunter Schreiben, Schweigen, Meditieren und Wandern gehören zum Halbtagspilgern. „Jeder kann jeden Tag wenigstens ein paar Minuten auf eine Pilgerreise gehen“, sagt sie.

Dies ist ihre Botschaft, die sich in allen Texten widerspiegelt. Augenzwinkernd und mit einer großen Portion Selbstironie ausgestattet, reflektiert Jana Wieduwilt das tägliche Leben, wie zum Beispiel in diesem Text. Mehr davon gibt es auf www.halbtagspilgern.de

 

Mein Duft! Darfst du nicht!

Die Wut-Männel-Story

Ich gebe es zu. Ich bin ein bummeliger Halbtagspilger. Früh, wenn ich meine Runden gehe, jetzt auch wieder bei Tageslicht, wenn es das Wetter erlaubt, bummle ich gerne mal so rum.

Manchmal geh ich auch zackig schnell, aber ab und an genieße ich diese stillen Momente der Langsamkeit. Wenn ich alles genau angucken kann. Mal stehen bleibe und den beginnenden Frühling erschnuppere. Hmmm. Ich schließe die Augen und rieche an einem Strauch, dessen Namen ich nicht kenne, aber er riecht mir gut. Hmmm.

Huch! “DAS IST MEIN STRAUCH”, ruft ein kleiner streitbarer Mann, der breitbeinig auf seinem exakt auf 7.53 cm geschnittenen Vorgartenrasen steht. In der Mitte. Er ist sichtlich erregt. “MEIN STRAUCH”, schreit er gleich nochmal nachdrücklich hinterher. Ich bin erwacht. Und ein bisschen sauer. Sein Strauch. Na klar. DEIN Universum, denke ich.

Gleich darauf bin ich überrascht von mir selber. Denn ich höre mich sagen: “Guter Mann, ich rieche an diesem Ast, der hängt eindeutig außerhalb ihres Grundstückes.” Meine Herren (und Damen!), dass ich so schlagfertig sein kann:)))) Offenbar benebelt vom Duft des Frühlings hat mein Gehirn heute Schnell-Text eingeschaltet. Das Wut-Männel schnaubt verächtlich und bleibt ruhig, aber abwartend stehen und überwacht meine Bewegungen. Ich fürchte, gleich, wenn ich weg bin, wird hier die Gartenschere tätig werden und die unerlaubt und unerhört über den Gartenzaun ragenden Äste werden wohl entfernt werden. Es ist nämlich SEIN Strauch. Und der duftet allein nur für unser Wut-Männel. Ein wenig trotzig nehme ich noch einen Atemzug von dem unerlaubten Duft des mir nicht gehörenden Strauches und gehe laaaangsam weiter. So! Jetzt habe ich dem den Duft geklaut. Geschieht ihm recht, ätschi-bätschi! So!

Im Ernst: Eine skurrile Geschichte, ja. Ist es mit Wohlgerüchen nicht genauso, wie mit Farben und Sonne und Wärme und Liebe? Die Welt und unser eigenes Leben wird schöner, wenn man so was teilt. Und teilen tut ja nicht weh. Naja, dem Wut-Männel schon. Aber eigentlich tut er sich doch nur selber weh. Er will Dinge festhalten, die ihm nicht gehören. Duft. Liebe. Farbe. Erlebnisse. Kannste aber nich! Kannste nich! Nix kannste festhalten. Du kannst es einladen. Und wahrnehmen und genießen. Teilen macht reicher. Teilen macht gute Laune. UND: Es ist genug von allem da!

 


Alle Fotos  © Jana Wieduwilt | Text © Jana Wieduwilt | Titelbild:

Jana Wieduwilt

Bockwitzer Str. 36
01979 Lauchhammer

Telefon: 03574 465803

 

www.halbtagspilgern.de

jw@wieduwilt-kommunikation.de

Facebook: Jana Wieduwilt https://www.facebook.com/jana.wieduwilt

Instagram: jana_wieduwilt https://www.instagram.com/jana_wieduwilt/

LinkedIn: jana-wieduwilt https://www.linkedin.com/in/jana-wieduwilt/

Kreativ- und Schreibbüro Katrin Kästner

Datum:

 

Texterin und Marketingkauffrau in Brandenburg an der Havel

Portrait Katrin Kästner


Mit ihrer Firma Klartext unterstützt Katrin Kästner verschiedenste Unternehmen bei ihren Marketingstrategien und verfasst für sie werbewirksame Texte.

Mit neun Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben. Seitdem ist es zu ihrem Lebenselixier geworden, das sie professionalisiert hat.

Brandenburg ist pure Inspiration

Brandenburg an der Havel – Sankt Johannis Kirche

Mittlerweile textet die Wahl-Brandenburgerin für viele unterschiedliche Branchen aus der Region, Berlin und sogar auch aus der Schweiz: vom Einzelhandel und Handwerk über Tourismus bis hin zur Kunst und Psychologie.
Die Ideen gehen der engagierten Solo-Unternehmerin nicht aus. „Um immer wieder neue Inspirationen zu erhalten, dafür ist meine neue Heimat Brandenburg ideal. Spaziergänge direkt an der Havel helfen mir dabei. Die Ruhe und die wunderbare Naturkulisse lösen den Geist und bringen frischen Wind in meine Texte“, schwärmt die gebürtige Westfälin.

 

Das Portfolio von Klartext ist umfangreich

Katrin Kästner schreibt Pressemitteilungen, textet für Blogs, Newsletter und Mailings, konzipiert und redigiert Magazine sowie Reden.

Auf den ersten Blick mag es verwundern, dass jemand über so viele verschiedene Bereiche schreiben kann. „Beim genauen Hinschauen entpuppt sich das „Fremdsein“ als Vorteil“, weiß die gelernte Marketingkauffrau und Autorin: „Denn nur so stelle ich die Fragen, die auch potenzielle Kunden stellen würden. Und darum geht es beim verkaufsfördernden Texten: den Mehrwert des Produkts für den Kunden auf den Punkt zu bringen.“

 

Die Idee dahinter ist der springende Punkt

Außerdem ist es ihr sehr wichtig, die Geschichte hinter einer Geschäftsidee oder den Auslöser für eine neue Unternehmung zu kennen und zu verstehen. „So finde ich die passenden und authentischen Worte für eine aussagekräftige Botschaft, die sowohl beim Kunden als auch beim Auftraggeber ankommt“, verrät die Texterin.

Mit ihrer Firma Klartext bündelt sie zwei Dienstleistungen: das Texten und die Unterstützung im Marketing. Beides ergänzt sich und kann für einzelne Projekte oder Kampagnen gebucht werden oder auch für einen längeren Zeitraum konzipiert sein.

 


Fotos © Katrin Kästner (Pixabay) / Foto „Brandenburg“ © M. Haddenhorst

Klartext

Katrin Kästner

14770 Brandenburg
Am Marienberg 11

0173-1772058

klar-text.net

kontakt@klar-text.net

Wieduwilt Kommunikation in Lauchhammer

Datum:

 

Wieduwilt Kommunikation – Wir sehen. Wir verstehen.

 

„Am Ende geht es immer um Beziehungen zwischen Menschen“, sagt Jana Wieduwilt, Gründerin und Inhaberin der Agentur Wieduwilt Kommunikation. Auch und gerade in komplexen Kommunikationsprozessen, die strategisch geplant sein und viele verschiedene Akteure einbeziehen sollten, stehen die Bedürfnisse der Menschen im Mittelpunkt.

Dies berücksichtigt die Arbeit der Agentur bei jedem Auftrag. Die Kunden der Agentur sind Kommunen, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen. Die Stärke des Wieduwilt-Teams liegt besonders in der strategischen Planung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

Darüber hinaus ist Jana Wieduwilt besonders engagiert dabei, Fachwissen im Bereich des Stadt- und Regionalmarketings zusammen zu tragen und auf ihrem Fachblog  zu veröffentlichen.

Auch der Lutherpass gehört zum Agenturportfolio

Zu den bekanntesten Projekten der Agentur gehören der Luther Pass, der Paul-Gerhardt-Weg, die Fürstliche Route und das Sächsische Brandenburg. Auch einige Städte, wie Bad Liebenwerda oder Senftenberg erhielten ein neues Gesicht durch die Arbeit des Agenturteams.

Gegründet wurde Wieduwilt Kommunikation im Jahr 2006 in Lauchhammer. Nach wie vor hat das Unternehmen dort seinen Sitz. Zum Unternehmenskonzept gehört das mobile Arbeiten. Wieduwilt Kommunikation ist Mitglied im Bundesverband für City- und Stadtmarketing (bcsd).

Die Agentur sucht immer Kunden, die sich eine strategische Konzeption und fachlich versierte und erfahrene Begleitung für ihre Kommunikationsprojekte wünschen. Denkbar sind beispielsweise Agile Work-Projekte, Touristische Konzepte, Stadtmarketing-Kampagnen oder Binnenmarketing-Aktionen.

Mehr Informationen und Kontakt:


Alle Fotos und Reproduktionen © Wieduwilt Komunikation | Text © Jana Wieduwilt | Titelbild: Agenturportfolio

 

Wieduwilt Kommunikation

Jana Wieduwilt

Bockwitzer Str. 36

01979 Lauchhammer

Telefon: 03574 465603

info@wieduwilt-kommunikation.de

www.wieduwilt-kommunikation.de